Aktuell

 

-------------------------------------------------

Befreundetes Museum

Geologisches Museum und Natursteingalerie   Ringstraße11 - 19065 Raben Steinfeld

http://www.geologisches-museum.de/

 

--------------------------------------------------

 

 

 

 

 

Mit finanzieller Unterstützung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern und der Landeshauptstadt Schwerin

Elke Ferner Lesung am 20.11.2019 18:30 Uhr Schleifmühle Schwerin

30 Jahre ist es her, dass die DDR unterging, sang- und klanglos verschwunden ist sie noch nicht.
Aus dem Buch: „Ein Leben in der DDR und eins danach“ wird die Autorin Elke Ferner verschiedene Erlebnisse vom 09.11.1989 lesen – egal ob in Mecklenburg oder Berlin erlebt. 

Gleichzeitig wird noch einmal ein Rückblick auf Ereignisse aus DDR-Zeiten gehalten, mal zum Schmunzeln, aber auch solche, die uns erinnern sollen, wie wertvoll die Demokratie ist.
Kennen wir noch Wahllokale der DDR? Wie funktionierten DDR-Wahlen? Je älter die DDR war, je höher die Anzahl von Eingaben. Deren Erfüllung besaß Vorrang, damit eine 100-prozentige Wahlbeteiligung erreicht werden konnte. Neben der Bewältigung des täglichen Mangels, der in den 80iger Jahren immer deutlicher wurde, zeigten die Menschen ihr Improvisationstalent. Waren/Errungenschaften besaßen noch einen Wert – nicht wie heute in der Wegwerfgesellschaft! Gute Geschichte dafür: „Der Teppich fürs Kinderzimmer“ oder „Bananen auf Rezept“
Geschichten rund ums Auto zaubern immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.
Das Wohnungsproblem gab es bis zuletzt selbst auf dem Lande. „Unterzeichnet, besiegelt, nur nicht Platz gemacht“ ist eine Geschichte für Hauskauf mit lebenslangem Wohnrecht. Die Oma wurde über 100 Jahre alt.
Neben zu verurteilenden Ereignissen gab es nennenswerte gut funktionierende Kontakte, wie Hausgemeinschaften, Arbeitskollektive, die Vielen ein Zuhause schenkte; die Freude und Freunde mit sich brachten, wo gemeinsam gefeiert und getanzt wurde. Ellenbogen als Waffe nutzten DDR-Bürger kaum. Mobbing blieb eine Seltenheit und wenn – wurde sie von gewissem Personal für ganz bestimmte nicht in das Regime passende Leute angewandt.
Die DDR war und bleibt ein Stück Identität seiner einstigen Bewohner. 

Lassen Sie sich überraschen und wagen Sie zumindest einen Rückblick über 30 Jahre zurück.
Die Autorin freut sich auf zahlreiche Zuhörer, um im Anschluss rege diskutieren zu können.

20.11.2019 18:30 Uhr Schleifmühle Schwerin
Eintritt 3.-€
 

 

 

--------------------------------------------------

Neue Ausstellung in der Schleifmühle/Schleifmüllerhaus

30.10.2019- 31.01.2020– Herr Winfried Weng

-----------------------------------------------------------------------

 

Die Mühle erleben

Die Ausstellung in der Schleifmühle berichtet von der Entstehung des Ortes als Teil des Residenzensembles und über den Alltag der Steinschleifer. Wenn die Schütten der Mühle sich öffnen, das Holz knarrt und Eisen, Wasser und Stein ihr geräuschvolles Werk beginnen, wird Technikgeschichte in der Schleifmühle mit allen Sinnen erlebbar.

Vom Stein zum Schloss

Seit über dreihundert Jahren dreht sich das Rad der Wassermühle am Auslauf des Faulen Sees. Von 1749 bis 1857 schnitten, schliffen und polierten hier geschickte Hände Steine für die Fürsten Mecklenburg-Schwerins. Heute ist die historische Wassermühle mit unterschlächtigem Wasserrad ein Museum mit Schauanlage zur Bearbeitung großer Natursteine

Öffnungszeiten

Hauptsaison:

geöffnet
ab 04. 03. 2019 - 30.11.2019

täglich
von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr

letzter Einlaß 16.30 Uhr

ab 01.12.2019 - 29.02.2020

Mo-Fr von 09.00 - 17.00 Uhr

letzter Einlaß 16.30 Uhr

vom 21.12.2019 - 05.01.2020 bleibt das Museum geschlossen

 

Schulklassen und Gruppen,
bitte mit Voranmeldung
0385 / 562751

Preise

Erwachsene: 3,00 € / erm. 2,00 €      ab 01.01.2020  4,00€/ erm. 3,00€
Schulklassen: 25,00 €     ab 01.01.2020 30,00€
Schwerin-Ticket: 2,50 € / erm. 2,00 €     ab 01.01.2020 3,50€  / erm. 3,00€

Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei

Preisübersicht gesamt